dialog futur öffnet Räume, um

über eine nachhaltige Zukunft zu sprechen

Link verschicken   Drucken
 

Anders wirtschaften im Trend

24.04.2018

Seit Jahren bestätigen Umfragen, dass die überwältigende Mehrheit der Deutschen sich eine andere Wirtschaftsform wünscht. Aber wie in vielen anderen Bereichen auch, ist der Weg vom Wunsch zur Wirklichkeit nicht leicht. Welche Möglichkeiten gibt es, anders zu wirtschaften? Und wie können wir damit den Weg in eine lebenswerte Zukunft einschlagen?

 

Das Angebot an Alternativkonzepten zum rein kapitalgetriebenen Wirtschaften ist bunt und vielfältig. Glücksökonomie, Gemeinwohl- und Gemeinwesenökonomie, Solidarische Ökonomie, Sharing Economy und viele weitere Ansätze verfolgen ein gemeinsames Ziel: Mittelpunkt des Wirtschaftens ist der Mensch! Sein Bedürfnis nach Wohlergehen und sozialem Miteinander wird in der "Weconomy“ erfüllt. Die Wir-Ökonomie lebt vom Teilen, von gegenseitiger Hilfe sowie dem Respekt vor Mensch und Natur. Sie ist eine Wirtschaftsform der kurzen Wege, des sinnhaften, kreativen Tätigseins und des Glücks.

 

Wenn Sie mehr zum zukunftsfähigen Wirtschaften erfahren möchten, kontaktieren Sie uns. Gerne stellen wir im Rahmen Ihrer Veranstaltung geeignete Unternehmensformen, konkrete Umsetzungsmöglichkeiten und Beispiele vor, die zeigen, dass es möglich ist, hier und jetzt in eine andere Form des Wirtschaftens einzusteigen. Weitere Vortragsthemen finden Sie hier

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Anders wirtschaften im Trend